Startseite
Zusammenfassung
Zielgruppe
Konzept / Mitarbeiter
Programm / Zeitplan
Kontakt / Anmeldung
Literatur / Links
Anmeldeformular
Impressum
 


Inhalte des Programmablaufes

Das Lernprogramm gliedert sich in 11 Einheiten, welche im Folgenden näher erläutert werden.

Der Beginn (1. Einheit) ist durch eine allgemeine Einführung und Vorbereitung, z. B. durch ein persönliches Kennenlernen strukturiert.

In der nächsten Sitzung (2. Einheit) wird der Frage nachgegangen, welche Rollen Sexualität und Spiritualität für das Gelingen der Partnerschaft spielen. Ergänzend werden die kommunikativen Elemente aufgezeigt, die in den beiden Feldern, Sexualität und Spiritualität, einen intensiven Austausch möglich machen. 

In der 3. Einheit wird der christliche Glaube als Beziehungsgeschehen ausgelegt und die Bedeutung von Sexualität und Spiritualität in diesem Kontext entfaltet. Da dies auch von den Kommunikationsabläufen mitbestimmt wird, werden die häufigsten Fehler und Alternativen dazu vorgestellt.

Die 4. Einheit führt das Modell der „Differenzierung & Akzeptanz“ ein. Damit werden Impulse angeboten, die es möglich machen, die Bedürfnisse nach Individualität und Gemeinsamkeit in einer Paarbeziehung zufriedenstellend leben zu können. Dazu gehört auch die Akzeptanz von Gegebenheiten, die im jeweiligen Augenblick nicht zu ändern sind.

In der 5. Einheit wird das Verstehensmodell auf den Bereich Sexualität angewendet. Das kommunikative Basisverhalten wird um das Äußern unangenehmer / negativer Gefühle erweitert.

In der 6. Einheit erfolgt die Anwendung des Verstehensmodells auf den Bereich Spiritualität. Ergänzend wird ein Angebot zur Erweiterung der Problemlösungskompetenz (1.Teil) gemacht.

Schwerpunkt der 7. Einheit ist die persönliche Entwicklungsgeschichte
von Verboten / Geboten im Kontext von „Differenzierung & Akzeptanz“. Es soll deutlich werden, wo ohne Übernahme von Verantwortung nicht oder gehandelt wird. Dem schließt sich das Angebot zur Erweiterung der Problemlösungskompetenz (2.Teil) an.

Die 8. Einheit zeigt Strategien zum Umgang mit Stress in der Partnerschaft (innerhalb und von außen induziert) auf. Es werden konkrete Angebote zur Bewältigung gemacht.

In der 9. Einheit erfolgen eine Zusammenführung von Sexualität & Spiritualität, Differenzierung & Akzeptanz und Stressbewältigung unter Berücksichtigung der Kommunikationsregeln, um Schnittmengen und Unterschiede ausmachen zu können.

Die 10. Einheit soll dazu dienen, dass sowohl persönliche als auch partnerschaftliche kurz-, mittel- und langfristige Lebensziele daraus abgeleitet werden. Dabei sind die Kommunikationsregeln zu beachten. Dabei sind die Kommunikationsregeln zu beachten. 

In der 11. Einheit werden noch offene Fragen bearbeitet, Hinweise auf Netzwerke und ihre Potenziale vorgestellt und eine Auswertung des Seminars vorgenommen.

Nach den bisher vorliegenden Untersuchungsergebnissen bei den anderen Präventionsprogrammen kommen der persönlichen Begleitung der Kursteilnehmer und die damit verbundene Intensivierung des persönlichen Austausches innerhalb der Paarbeziehung der größte Wirkfaktor zu. Dies gelingt dann besonders, wenn die Paare mit den vorgelegten Regeln etc. unmittelbar positive Erfahrungen machen können. Damit sich dies in Anwesenheit des Kursleiters entwickeln kann, muss er sich in einem hohen Maße „zurücknehmen“ können. Zusätzlich sind frühere negative Erfahrungen mit dem Partner / der Partnerin zurück zuweisen, aktuelle Vorwürfe und Kränkungen auszuschließen. Außerdem sind keine Stellungnahmen zum Gesprächsinhalt abzugeben und Angebote als „Schiedsrichter“ oder „Verbündeter“ tätig zu werden, nicht anzunehmen. Der Kursleiter geht ausschließlich auf die Gesprächsform ein, indem er die Einhaltung der Gesprächsregeln verstärkt, Regelverletzungen sofort korrigiert und alternativ dazu entsprechendes Verhalten vorschlägt.

Zeitplan für das Projekt

Im Projekt werden laufend Kursleiterschulungen angeboten. Informationen dazu können über die Kursleitung erfragt werden.

Die Seminare beginnen nach Bedarf. Die genauen Zeitpunkte werden mit den sich bewerbenden Teilnehmern ortsnah zum Wohnsitz abgesprochen. Die Wahrscheinlichkeit, dass eine dem unmittelbaren Wohnsitz nahe Veranstaltung durchgeführt wird, ist dann gegeben, wenn sich vier Paare für eine Teilnahme entscheiden. Wir werden dann den Tagungsort gemeinsam festlegen.

Eine Anmeldung kann per Mail oder über den Punkt "Anmeldung" durch einen entsprechenden Eintrag erfolgen. Einzelanmeldungen werden zusammengefasst. Die Kursorte werden persönlich mitgeteilt und über diese Homepage zur Kenntnis gegeben. Die Zusammenarbeit kann dadurch erleichtert werden, wenn die Korrespondenz per Mail geführt wird. Es wird versucht, dass alle Seminare, die für die Studie benötigt werden, noch in 2009/2010 zur Durchführung kommen können. Aus diesem Grunde ist eine schnelle Entscheidung für das Projekt sehr hilfreich.

Wenn die ersten gesicherten Ergebnisse vorliegen und diese die Qualität des Angebotes belegen, wird ein flächendeckendes Angebot angestrebt.


 
Top